Camping mit Hund - der nächste Urlaub kann kommen
Home / Allgemeine Hunde Themen / Camping mit Hund – der nächste Urlaub kann kommen!

Camping mit Hund – der nächste Urlaub kann kommen!

Planst Du gerade Deinen nächsten Urlaub? Als Hundehalter ist das ja nicht immer ganz so einfach. Man muss dabei nicht nur die eigenen Interessen und die der Familie unter einen Hut bringen, sondern natürlich auch überlegen, was das Beste für den Hund ist. Für die meisten Hundehalter ist es überhaupt gar keine Frage, ob der Hund mit in den Urlaub kommt. Er ist ein Familienmitglied und man möchte auch die schönste Zeit des Jahres mit ihm verbringen. Was bietet sich also für einen gemeinsamen Urlaub an? Immer mehr finden Gefallen am Camping mit Hund.

Camping-Urlaub ist schon seit langer Zeit sehr beliebt. Einige haben einen festen Stellplatz für ihren Wohnwagen, andere lieben es, mit dem Wohnmobil unterwegs zu sein und immer wieder neue Regionen zu erkunden. Egal, für welche Möglichkeit man sich dabei entscheidet: Camping-Urlaub bietet viele Vorteile, gerade wenn auch ein Hund zur Familie gehört. Camping mit Hund ist daher ein Thema, das wir uns unbedingt näher anschauen möchten!

Camping mit Hund? Wo ist das möglich?

Camping mit Hund ist für viele Natur purGrundsätzlich bieten sehr viele Camping-Plätze überall auf der Welt die Möglichkeit, seinen Vierbeiner mit in den Urlaub zu nehmen. Führst Du eine Google-Suche wie z. B. „Camping mit Hund + Land/Region“ durch, werden Dir unzählige Ergebnisse angezeigt. Bei vielen Campingplätzen gibt es dann auf der Website auch eine extra Unterseite, die Hundehaltern mit den wichtigsten Informationen ausstattet. Das ist oftmals der erste Anlaufpunkt und liefert eine Übersicht über das, was angeboten wird.

Aber nur weil ein Camping-Platz sich selbst als hundefreundlich bezeichnet und eventuell sogar einen eigenen Bereich für Hundehalter anbietet, sollte man hier einmal genauer hinschauen. Denn auf den zweiten Blick halten die Angebote einfach oft nicht den Erwartungen von Hundehaltern stand. Wichtige Fragen, die Du Dir deshalb stellen solltest:

  • Wie hoch sind die Zusatzkosten für den Hund?
  • Gibt es eine Hunde-Toilette und Dog-Stations für Kotbeutel und Entsorgung?
  • Wie sieht der Platz aus, der Hundehaltern zugewiesen wird? Ist er angenehm?
  • Dürfen Hunde nur im Wohnwagen bzw. -mobil oder auch im Zelt mit dabei sein?
  • Gibt es Spazier-/Wanderwege in der Gegend oder einen Hundestrand?

Hier trennt sich oft schon die Spreu vom Weizen, denn Hundehalter werden gern mal auf Vorplätze mit wenig Annehmlichkeiten abgeschoben oder es gibt keine Möglichkeit, den Hund aktiv in den Urlaub mit einzubeziehen, weil an allen Stellen das Mitnehmen des Hundes nicht erlaubt ist.

Profitiere von der Erfahrung anderer

Welche Erfahrung haben andere beim Camping mit HundNeben den Informationen, die Du auf Websites von Camping-Plätzen erhältst, gibt es natürlich noch weitere gute Quellen, um den richtigen Platz für das Camping mit Hund zu finden. Frag die Hundehalter in Deinem Freundeskreis, ob sie schon Plätze getestet haben oder sprich das Thema in Deiner Hundeschule oder beim Treffen anderer Hundehalter an. Hier erfährst Du dann, wie es wirklich ist und ob die schönen Bilder und Worte auf den Websites auch der Realität entsprechen.

Und dann gibt es natürlich im Internet noch die Foren und Facebook-Gruppen für Hundehalter. Auch hier kannst Du Deine Frage stellen, um Empfehlungen für bestimmte Regionen bitten etc. Die anderen Hundefreunde werden Dir sicher gern mit Rat und Tat bei der Auswahl des richtigen Camping-Platzes zur Verfügung stehen und haben vielleicht sogar noch ein paar Geheimtipps auf Lager, die Du sonst nicht herausgefunden hättest (z. B. Hundefreundliche Restaurants in der Nähe, tolle Wanderwege usw.)

Schlussendlich gibt es dann noch Websites, die sich fast ausschließlich mit dem Thema Urlaub bzw. auch Camping mit Hund auseinander setzen. Dort bekommst Du einen tollen Überblick über die Möglichkeit, manchmal gibt es ausführliche Tests der Camping-Plätze oder andere Hundehalter berichten dort von Erfahrungen. HundeErlaubt ist ein gutes Beispiel dafür, aber es gibt noch viele weitere, die Du natürlich über eine Suchmaschine schnell finden kannst.

Bereite Dich gut aufs Camping mit Hund vor

Camping mit Hund soll für alle ein großer Spaß seinEgal ob Du schon erfahrener Camper bist oder Dich zum ersten Mal mit Deinem Hund in dieses kleine Abenteuer wagst: Vorbereitung ist die halbe Miete. Schließlich soll der Urlaub ja entspannt verlaufen und dem Hund soll es richtig gut gehen. Und vor allem, soll so ein Camping-Urlaub ja auch für den Hund so wenig Stress wie möglich bedeuten. Deshalb ist es wichtig, dass Du vieles für ihn Vertrautes dabei hast, damit zusätzlich zur Änderung der Umgebung nicht noch weitere Umstellungen dazu kommen.

Nimm auf jeden Fall das gewohnte Futter Deines Hundes mit. Viele Hunde haben empfindliche Mägen, wenn es um eine Futter-Umstellung gibt. Ist in Deinem Urlaubsort das Futter nicht erhältlich, könnte das im schlimmsten Fall schlaflose Nächte mit Durchfall und Putzen bedeuten. Ebenso wichtig wie das gewohnte Futter, ist auch das Körbchen/die Box Deines Hundes. Das ist sein Rückzugsort, da fühlt er sich wohl und da schläft er vielleicht auch nachts gern. Also biete ihm die Möglichkeit, das auch im Camping-Urlaub zu tun.

Auch an Extras wie das Lieblingskuscheltier und Spielzeug für die Hundewiese oder den Hundestrand solltest Du denken. Und denke auch daran, was ist, wenn es Deinem Hund mal nicht so gut geht. Ein Notfall-Set für kleine Unfälle und eine Urlaubsapotheke sind hier eine sehr gute Idee. Einen kostenlosen Ratgeber dazu kannst Du bei uns herunter laden. Hilft die Hausapotheke nicht weiter, erkundige Dich schon vor der Reise, welche Tierärzte in der Umgebung sind und notiere Dir Adressen und Telefonnummern.

Fazit:

Camping mit Hund ist eine tolle Sache, denn kaum eine andere Art des Urlaubs bietet Dir so viele Freiheiten. Auf der anderen Seite kann es aber auch schnell zum Reinfall werden, wenn Du Dich vorab nicht ausreichend informierst und schon bei der Auswahl des Camping-Platzes darauf achtest, dass es nicht nur Dir und Deiner Familie, sondern auch Deinem Hund an nichts fehlen wird. Die richtige Planung ist hier also das A und O und sorgt dafür, dass Du Deinen Urlaub dann später auch richtig genießen kannst.

Hast Du schon Erfahrungen mit Camping mit Hund? Wir freuen uns auf Deinen Kommentar dazu!

Mein Reisetagebuch - Korsika: Unterwegs mit Wohnmobil und Hund(*)
  • Heike Wolf
  • Herausgeber: Engelsdorfer Verlag
  • Taschenbuch: 165 Seiten

Letzte Aktualisierung am 22.06.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Bildcredits: Titelbild von picman2, Bild1 von msandersmusic, Bild2 von Antranias, Bild3 von LaBruixa

(*) Hinweis: Dieser Artikel enthält Provisionslinks (Affiliatelinks), die auch als solche gekennzeichnet sind. Wird über einen solchen Link ein Produkt geordert, erhält dogeridoo vom Verkäufer eine Provision. Für Dich als Käufer entstehen dabei keine Mehrkosten oder andere Nachteile.

Über Nicole Rinne

Nicole hat drei Leidenschaften: Hunde, Marketing und das Schreiben. Mit dogeridoo ist damit ein Traum in Erfüllung gegangen, denn hier passt einfach alles zusammen.Für Spaß, nette Gespräche und ausgiebige Spaziergänge ist sie natürlich auch immer zu haben!

Vielleicht interessiert Dich

Kampfhunde

Kampfhunde – sind sie besser als ihr Ruf?

Ab und zu begegnen wir hier bei uns im Ort einem Pärchen mit zwei Pitbulls. …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter

und verpasse kein wichtiges Update mehr von unserer Seite

Abonniere jetzt

Vielen Dank für Deine Anmeldung