Den Hund beschäftigen in Wohnung und Haus - dogeridoo
Home / Beschäftigung für den Hund / Den Hund beschäftigen in Wohnung und Haus

Den Hund beschäftigen in Wohnung und Haus

Einen Hund beschäftigen heißt für viele leider immer noch, einfach einen ausgiebigen Spaziergang zu unternehmen. Natürlich, das fordert unsere Hunde körperlich und sie genießen es natürlich auch. Für eine artgerechte Beschäftigung braucht es jedoch etwas mehr, denn auch das Gehirn und die Sinne der Hunde wollen gefordert werden – und das natürlich gern auch spielerisch und mit viel Spaß. Im Sommer lässt sich das wunderbar mit einem Spaziergang verbinden. Draußen gibt es unzählige Gewohnheiten. Aber wie sieht es aus, wenn es draußen nicht geht? Dann kann man den Hund auch in Wohnung und Haus wunderbar und einfach beschäftigen!

Hunde brauchen nicht immer lange Spaziergänge, aber sie brauchen BeschäftigungWir alle lieben unsere Hunde und wir tun alles, damit es ihnen gut geht. Aber seien wir doch mal ehrlich: Nicht jeden Tag können wir uns zwei Stunden für einen ausgiebigen Spaziergang mit Beschäftigungsprogramm nehmen. Denn Termine, gesundheitliche Probleme oder auch einfach das Wetter können uns einen Strich durch die Rechnung machen. Ab und an ist das für den Hund (je nach seinem Charakter) vollkommen okay und er genießt solch einen ruhigen Tag mit einer kleinen Gassi-Runde und viel Zeit zum Ausschlafen. Aber nicht immer ist der Hund dann entspannt. Er braucht dann einfach ein bisschen Action – und die können wir auch in Wohnung und Haus ganz einfach umsetzen, ohne dass die Möbel auseinander genommen werden müssen oder wir einen extra Trainingsraum brauchen.

Jede Wohnung und jedes Haus bietet vielfältige Möglichkeiten, um den Hund zu beschäftigen. Es braucht dafür weder viel Platz noch aufwendige Requisiten. Mit wenigen Handgriffen wird aus dem Wohnzimmer ein Hunde-Trainingsparadies und Dein Vierbeiner wird erstaunt sein, welch tolle Sachen Zuhause möglich sind – und was sich vor allem gemeinsam mit seinem Mensch alles machen lässt.

Wie willst Du Deinen Hund beschäftigen?

Da gerade in unserer Gesellschaft Zeit ein wichtiges Gut ist und darüber entscheidet, wie intensiv der Hund beschäftigt wird, haben wir unsere Ideen nach der Zeit eingeteilt, die sie benötigt. Ist also nur das Wetter ein Problem und nicht die Zeit, kann die Beschäftigung auch gern etwas zeitintensiver ausfallen – ist die Zeit jedoch knapp, reichen auch manchmal schon ein paar Minuten oder das richtige Hilfsmittel, um den Hund artgerecht zu beschäftigen.

Zeit spielt keine Rolle

Wenn Zeit keine Rolle spielt, sind die Möglichkeiten schier unendlich. Und je nach Charakter des Hunds gibt es viele Ansätze, wie die Beschäftigung aussehen kann. Für Schnüffelnasen ist es beispielsweise total spannend, wenn man Leckerlies in einem Raum versteckt. Lass dazu den Hund in einem anderen Zimmer auf dich warten, schnapp dir ein paar Leckerlies und gehe zum Beispiel ins Wohnzimmer, um es für die Übung zu preparieren. Ob in einer Ecke, auf dem Stuhl/Sessel, unter dem Kissen oder hinter dem Hundekörbchen: Überall gibt es Möglichkeiten, Leckerlies unterzubringen. Je nachdem, ob der Hund ein Nasenprofi oder ein Schnüffel-Anfänger ist, werden die Leckerlies mehr oder weniger offensichtlich versteckt. Wichtig dabei ist nur: Merke Dir ungefähr, wo die Leckerlies liegen, damit Du Deinen Hund eventuell etwas bei der Suche unterstützen kannst.

Spielzeuge apportieren ist eine tolle Beschäftigung für den HundIst alles vorbereitet, kann der Spaß beginnen. Ruf Deinen Hund, animiere ihn zum Suchen und genieße einfach den Spaß, den Dein Hund dabei haben wird. Lass ihm dabei die Möglichkeit, selbst zu suchen, seine Fähigkeiten richtig einzusetzen. Nur wenn Du merkst, dass er selbst nach ein paar Minuten überhaupt nicht mehr weiter kommt, unterstütze ihn bei der Suche ein wenig. So muss der Hund seine Sinne und natürlich seinen Kopf richtig einsetzen – und das wird ihn schaffen. Daher wiederhole das Spiel nicht unendlich, sondern beobachte Deinen Hund genau und achte darauf, ob er erschöpft ist.

Eine andere Möglichkeit zur Beschäftigung, die auch etwas mehr Bewegung erfordert ist, ein Spielzeug oder beispielsweise auch einen Futterbeutel in einem Raum zu verstecken. Auch hier darf der Hund während des Versteckens natürlich nicht mit dabei sein und er sollte wissen, was er später suchen muss. Also entweder muss er wissen, was beispielsweise sein Teddy oder der Beutel ist, oder man muss es ihm vorher zeigen, ihn dran schnüffeln lassen und dann erst verstecken. Ist es versteckt, wird der Hund zum Suchen los geschickt. Spielt Dein Hund zum ersten Mal in dieser Art, lob ihn dafür, dass er den Gegenstand gefunden hat. Das Lob kann hier ein Leckerlie sein oder auch ein Spiel mit dem, was er gefunden hat. Für Fortgeschrittene ist nicht nur das Finden die Aufgabe, sondern der Hund soll Dir das Spielzeug/den Beutel dann auch bringen, bevor es die Belohnung gibt.

Ein bisschen Zeit ist da

Du hast nur eine begrenzte Zeit zur Verfügung, um Deinen Hund zu beschäftigen? Kein Problem, es gibt auch da Möglichkeiten, ihn auszulasten. Ganz beliebt sind hierbei Intelligenzspielzeuge. Je nach Schwierigkeitsgrad muss Dein Hund hier Leckerlies unter Hütchen heraus bekommen, bestimmte Schalter oder ähnliches umlegen, um das Leckerlie zu kriegen oder anderes tun. Diese Intelligenzspielzeuge sind in verschiedene Schwierigkeitsstufen unterteilt und überall im Handel erhältlich. Gemeinsam mit Deinem Hund kannst Du dann die Spiele erkunden, ihn langsam daran führen, was von ihm verlangt wird und jeden Erfolg mit ihm feiern.

Aber es müssen natürlich nicht immer gekaufte Spiele sein. Du kannst auch mit Dingen aus Deinem Haushalt Intelligenzspiele umsetzen, die Deinen Hund beschäftigen. Werde beispielsweise zum Hütchenspieler, in dem Du drei leere Joghurtbecher oder kleine Dosen verwendest, wo Du unter einem ein Leckerlie versteckst und Dein Hund muss herausfinden, welches das richtige ‚Hütchen‘ ist und wie er ans Leckerlie kommt. Oder nimm eine leere Plastikflasche, bohre im oberen Drittel zwei sich gegenüberliegende Löcher hinein, schiebe einen Stab oder Stift durch diese Löcher und werfe dann das Leckerlie in die Flasche. Du hältst sie dann auf beiden Seiten des Stifts oder Stabs fest und Dein Hund hat die Aufgabe, durch das Anstubsen der Flasche eine Drehung dieser zu erreichen, damit das Leckerlie heraus fallen kann.

Es ist kaum Zeit vorhanden

Gelangweilte Hunde sind nicht glücklichWenn ein riesiger Wäscheberg darauf wartet, weg gebügelt zu werden oder der Laptop schon zur Arbeit bereit steht, kann man nicht immer wirklich aktiv etwas mit dem Hund tun. In diesem Fall muss man ihm also etwas geben, mit dem er sich selbst beschäftigen kann. Auch hier gibt es wieder tolles Spielzeug, dass den Hund fordert und ihm dennoch viel Spaß bereitet, wenn er es alleine nutzt. Futterbälle sind da ein gutes Beispiel, aber auch der Kong wird immer wieder gern verwendet.

Soll der Hund richtig viel Spaß haben und ein wenig Chaos in der Wohnung ist nicht schlimm, so kannst Du auch eine leere Toilettenpapier oder Küchenpapier-Rolle nehmen, Leckerlies hinein füllen und die Enden eindrücken, bis sie verschlossen sind. Dein Hund wird sich mit Hingabe diesem Paket widmen, es komplett auseinander nehmen und das Leckerlie am Ende genießen. Auch Schnüffeldecken, in denen sich Leckerlies verstecken lassen, werden ihm sehr viel Spaß bereiten und dafür sorgen, dass er ausgelastet ist.

Keine Zeit ist keine Ausrede

Du siehst, es gibt viele Ansätze, wie Du Deinen Hund zu Hause artgerecht beschäftigen kannst und nicht vorhandene Zeit ist auch nicht länger eine Ausrede. Probiere es einfach mal aus und Dir werden dann garantiert noch viel mehr Spiele einfallen, die Deinen Hund glücklich machen. Natürlich lohnt es sich auch, immer mal wieder hier bei Dogeridoo vorbei zu schauen, denn wir stellen auch in der Zukunft noch viele Spiele vor.

Hundespiele für zu Hause: Denksport, Tricks und Spiele(*)
  • Anja Jakob
  • Herausgeber: Verlag Eugen Ulmer
  • Gebundene Ausgabe: 80 Seiten

Letzte Aktualisierung am 22.06.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Bildcredits: Titelbild von AlainAudet, Bild1 von BarnImages, Bild2 von Giada, Bild3 von user698

(*) Hinweis: Dieser Artikel enthält Provisionslinks (Affiliatelinks), die auch als solche gekennzeichnet sind. Wird über einen solchen Link ein Produkt geordert, erhält dogeridoo vom Verkäufer eine Provision. Für Dich als Käufer entstehen dabei keine Mehrkosten oder andere Nachteile.

Über Nicole Rinne

Nicole hat drei Leidenschaften: Hunde, Marketing und das Schreiben. Mit dogeridoo ist damit ein Traum in Erfüllung gegangen, denn hier passt einfach alles zusammen.Für Spaß, nette Gespräche und ausgiebige Spaziergänge ist sie natürlich auch immer zu haben!

Vielleicht interessiert Dich

Beschäftigung

Wieviel Beschäftigung braucht mein Hund?

Montags Mantrailing. Dienstags gemeinsames Joggen. Mittwochs ist mal frei, bevor es am Donnerstag mit Agility …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter

und verpasse kein wichtiges Update mehr von unserer Seite

Abonniere jetzt

Vielen Dank für Deine Anmeldung