Breaking News
Home / Allgemeine Hunde Themen / Die Top 5 der Hundethemen im Sommer

Die Top 5 der Hundethemen im Sommer

Same procedure as every year – diese Aussage trifft nicht nur beim Dinner for one zu, dass für viele ein absolutes Muss am Silvesterabend ist. Auch in Hundegruppen auf Facebook scheint es so abzulaufen. Jedenfalls hab ich das Gefühl, dass je nach Jahreszeit in jedem Jahr dieselben Themen aufkommen und dann über Wochen hinweg Tag für Tag aufs Neue diskutiert werden. Gebetsmühlenartig werden immer die gleichen Aussagen vorgebracht und auch immer dieselben Streitereien ausgetragen. Auch jetzt, im Sommer, gibt es Themen, die gefühlt ausschließlich besprochen werden.

Die Top-Liste der Hundethemen im Sommer

Bist Du ab und an in allgemeinen Hundegruppen auf Facebook unterwegs? Oder besuchst Du Hundeforen? Dann weißt Du sicherlich, was gerade in den Sommermonaten immer wieder besprochen wird. Wir haben daher eine kleine Hitliste zusammengestellt – und hoffen, Du nimmst sie ein wenig mit Humor, denn auch wir schreiben hier mit einem zwinkernden Auge!

SommerPlatz 5: Mein Hund will nicht schwimmen

Es gibt zwei Arten von Hunden. Die einen lieben das Wasser, die anderen nicht. So mag also auch nicht jeder Hund im Sommer baden gehen, auch wenn es noch so heiß ist. Wir haben ein solches Exemplar, dass nur selten die Füße ins kühle Nass steckt, kennen aber auch Hunde, die noch im Winter lustig durch den Bach planschen. Entgegen vieler Meinungen, die man online so lesen kann, kann man das wohl ganz entspannt sehen und muss den Hund nicht mit aller Macht ins Wasser treiben – einfach nicht zu lange in der Sonne bleiben, immer was zu trinken dabei haben und nicht zu viel Action in der Hitze einplanen. Dann kommt der Hund auch ohne Bad gut klar.

Platz 4: Hund scheren oder nicht?

Diesem Thema haben wir uns hier schon mal genauer gewidmet. In Gruppen und Foren sind überraschend viele Hundebesitzer im Sommer noch der Meinung: Das Fell muss ab – egal bei welcher Rasse. Und wenn viel Unterwolle dabei ist, gleich noch weg damit, das lässt ja keine Luft an die Haut. Dem Gegenüber stehen die Naturalisten, die keinen Millimeter Fell hergeben und davon ausgehen, dass alle Fellarten eh im Endeffekt gleich sind. Die Wahrheit liegt, wie so oft, irgendwo dazwischen. Doch da trifft man sich nur selten.

Platz 3: Wann spazieren gehen?

Manchmal könnte man denken, es ist das erste Mal, das Temperaturen über 20 Grad Celsius klettern. Der Grund? Immer wieder kommt die Frage auf, wann man denn mit dem Hund spazieren gehen soll, wenn es so warm ist. Eigentlich dürfte die Antwort nicht schwer sein. Vielmehr sollten die Fragen vielleicht heißen: Wie lange bei welchen Temperaturen und wo am besten? Wir gehen beispielsweise auch nachmittags mit Devil raus, dann allerdings eher kurze Wege in schattigen Bereichen und natürlich nicht auf Asphalt. Dann ist es auch ganz egal, welche Uhrzeit gerade ist – denn so lässt sich auch die Hitze gut aushalten.

SommerPlatz 2: Zeckenschutz

Dieses Thema ist ein echter Klassiker. Ja, ohne Frage, Zecken sind verdammt nervige Biester und wir alle wollen sie weder am Hund, noch an uns selbst kleben haben. Und natürlich macht es auch Sinn, sich auszutauschen, was hier und da hilft oder was vielleicht neu auf dem Markt ist. Wenn jeder jeden Tag in jeder Gruppe fünfmal über das Thema diskutiert wird – und das über Wochen – ist es irgendwann dann doch etwas ermüdend. Und wie so oft, gibt es nicht DAS Wundermittel, dass bei allen Hunden wirkt. Schlussendlich muss man sich doch durchtesten und schauen, was beim eigenen gute Ergebnisse bringt.

Platz 1: Hund im Auto

Ein schwieriges Thema. Wirklich! Natürlich finden wir es wichtig, dass immer wieder darauf hingewiesen wird, welche Gefahren lauern, wenn die Hunde im Sommer im Auto gelassen werden. Und noch immer sterben leider viel zu viele Hunde an den Folgen. Aber leider hat die ständige Präsenz des Themas in Foren und Gruppen auch ganz andere Folgen: Auf der anderen Seite hört man immer wieder von Fällen, wo vollkommen grundlos Autoscheiben eingeworfen werden, um den vermeintlich leidenden Hund zu retten – nur weil Herrchen oder Frauchen sich gerade eine Limo am Kiosk kaufen, also keine fünf Minuten weg sind. Noch dazu genießen die Hunde inzwischen immer wieder den Luxus einer Klimaanlage und ähnlichem. Die „Rettungsaktionen“ laufen dann aber, ohne wirklich hinzuschauen. Aus diesem Grund wäre es vielleicht nicht verkehrt, etwas ruhiger an das Thema heran zu gehen.

Und jetzt?

Jetzt können wir uns an dieser Stelle auch eigentlich schon verabschieden, denn es wurde genug gesagt. Wie schon erwähnt: Bitte nicht alles so ernst nehmen, wir möchten natürlich keinem den Mund verbieten und jeder darf schreiben, was er möchte und so oft er möchte. Amüsant finden wir es hin und wieder aber doch – und vielleicht geht es gerade Dir genauso?

Bildcredits: StockUnlimited

Über Nicole Rinne

Nicole hat drei Leidenschaften: Hunde, Marketing und das Schreiben. Mit dogeridoo ist damit ein Traum in Erfüllung gegangen, denn hier passt einfach alles zusammen.

Für Spaß, nette Gespräche und ausgiebige Spaziergänge ist sie natürlich auch immer zu haben!

Vielleicht interessiert Dich

Hund oder Buddha?

Der erleuchtete Hund

oder Man trifft sich immer zweimal Eine Buchrezension und ein Glaubensbekenntnis Welcher Hundehalter hat sich …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter

und verpasse kein wichtiges Update mehr von unserer Seite

Abonniere jetzt

Vielen Dank für Deine Anmeldung