Home / Beschäftigung für den Hund / Fährtentraining – Viel Spaß für Hund und Halter

Fährtentraining – Viel Spaß für Hund und Halter

Gemeinsam mit dem Hund etwas erleben, Spaß haben, Erfolge feiern und dabei noch die Bindung stärken – das wünschen wir uns doch alle. Schließlich gehören die Hunde ja mit zur Familie und wir verbringen gern Zeit mit ihnen. Da wundert es nicht, dass Hundesport überall viele Anhänger findet. Und immer beliebter werden Trainingsarten, bei denen man nicht zwingend eine Hundeschule besuchen muss, sondern die man auch spontan ausüben kann, wann immer man Zeit hat und wo immer man gerade ist.

Das Fährtentraining gehört zu dieser Art von Beschäftigung. Es macht Hund und Halter Spaß, sorgt dafür, dass der Hund gut ausgelastet wird, ist leicht zu erlernen und nahezu überall durchzuführen. Damit ist es das perfekte Hobby und es fördert und fordert sogar noch ein angeborenes Talent des Hundes: das Schnüffeln. Wer einen Hund hat, der eh ständig die Nase am Boden hat, findet hier die perfekte Beschäftigungsart für seinen Vierbeiner – aber auch alle anderen werden beim Training schnell erfolgen vermelden können.

Fährtentraining – ein Hobby für Jedermann und -hund

Die Nasen unserer Hunde vollbringen beim Fährtentraining HöchstleistungenDas Fährtentraining setzt auf die Fähigkeiten des Hunds, mit seiner feinen Nase selbst die kleinsten Duftspuren aufzunehmen und sie zu verfolgen. Und das nicht nur, wenn sie ganz frisch sind. Das ist für uns Menschen eine unglaubliche Leistung, die die Hunde mit ihren feuchten Näschen vollbringen. Und noch spannender ist es, sie richtig in Aktion zu erleben und sogar zu erleben, wie sie lernen, diese Fähigkeit immer besser einzusetzen.

Somit ist das Fährtentraining nicht nur ein großer Spaß für Hunde, sondern auch für uns Menschen. Wer es richtig professionell angehen möchte, findet in Hundeschulen Kurse, die Anfängern und Fortgeschrittenen eine Herausforderung bieten. Wer es allerdings nur als Hobby und schöne Möglichkeit sieht, Zeit mit dem Hund zu verbringen, kann das Training auch ganz allein angehen.

Fährtentraining für Anfänger

Wenn Du und Dein Hund noch nie Fährtentraining gemacht haben, stellt sich natürlich die Frage: Wie fange ich jetzt an? Das ist einfacher, als Du denkst. Um zu beginnen, brauchst Du nichts weiter als ein Stückchen Wiese oder Feld, einen Bindfaden, etwas Wurst, und eine kleine Plastikdose, in der Du Leckerlies verstauen kannst (am besten mit Deckel). Und natürlich Deinen Hund! Der Rest ist ganz einfach: Binde die Wurst an einem langen Bindfaden fest, so dass Du sie auf der Erde hinter Dir her ziehen kannst.

Jetzt geht’s ab auf die Wiese. Wenn Dein Hund zuverlässig und auch unter großer Ablenkung sitzen bleibt, dann lass ihn absitzen. Ansonsten kannst Du ihn erst kurz im Auto lassen oder ihn von einer Begleitperson an der Leine halten lassen. Nimm jetzt den Faden mit der Wurst, stell Dich mit beiden Füßen direkt nebeneinander auf die Wiese und lass die Wurst hinter Dich fallen. Nun trippele mit den Füßen Zentimeter für Zentimeter nach vorn und beweg Dich somit ein paar Meter vorwärts. Die Wurst ziehst Du dabei hinter Dir her. Nach 5-6 Metern legst Du dann die Dose mit den Leckerlies ab und machst einen großen Schritt nach vorn, um dann in einem Bogen wieder ganz normal und ohne Wurst zu Deinem Hund zu gehen.

Durch die Wurst wirst Du die volle Aufmerksamkeit Deines Hundes haben. Also lass sie schnell verschwinden,Eine Wurst am Bindfaden erleichtert am Anfang das Fährtentraining so dass er sich auf anderes konzentrieren kann und gehe dann gemeinsam mit ihm zum Ausgangspunkt Deiner Wurststrecke. Zeig mit dem Finger auf den Ausgangspunkt, so dass Dein Hund die Spur aufnehmen kann. Je nachdem, wie viel Spaß Dein Hund an der Nasenarbeit hat, wird er die Spur entweder sofort aufnehmen, oder aber er wird ein bisschen Ermunterung brauchen. Die Aufgabe des Hundes ist es nun, mit der Nase am Boden der Spur zu folgen, bis er zur Plastikdose mit den Leckerlies kommt. Das ist der Endpunkt und die Leckerlies daran sind natürlich die Belohnung.

Feuere Deinen Hund an, während er die Fährte geht und sollte er sie verlieren, lass ihm ein wenig Zeit, sie von allein wieder zu finden. So lernt er gleich, verschiedene Gerüche besser voneinander zu unterscheiden und seinen Kopf noch intensiver einzusetzen. Aber überfordere Deinen Hund auch nicht gleich. Wenn Du merkst, dass er Schwierigkeiten hat, die Fährte wieder aufzunehmen, unterstütze ihn ruhig dabei.

Fährtentraining ausbauen

Mit der Zeit und vielen Erfolgen kannst Du das Fährtentraining natürlich ausbauen, damit es nicht langweilig für Deinen Hund wird. Zuerst kannst Du die Fährte etwas verlängern, dann kannst Du Kurven einbauen, Schlangenlinie gehen etc. Auch wird es schon bald nicht mehr notwendig sein, die Wurst hinterher zu ziehen (das finden dann besonders die etwaigen Zuschauer schade, denen Du sonst ein Bild zum Schmunzeln geboten hast). Und wenn Dein Hund richtig Spaß am Training hat und weitere Fortschritte macht, brauchst Du auch nicht mehr über die Wiese schlurfen, sondern kannst erst kleine und dann immer größere Schritte machen.

Weitere Ausbaustufen sind dann Fährten auf anderen Untergründen oder auch Fährten, die Du schon 15 Minuten (oder später noch länger) vorher gelegt hast. Du siehst, so schnell wird es für Dich und Deinen Hund nicht langweilig werden. Und das beste ist: Ihr werdet gemeinsam eine Menge Spaß haben und jedes Erfolgserlebnis wird euch noch weiter zusammen schweißen.

Auch lernst Du, besser die Signale Deines Hundes zu deuten und das musst Du auch, wenn Du ihn nicht überfordern willst. Die Nasenarbeit ist sehr anstrengend für unsere Supernasen und gerade zu Anfang werden schon zwei bis drei kleine Fährten reichen, um ihn richtig kaputt zu machen. Der Kopf wird dabei wirklich extrem gefordert und hat sich danach eine Pause redlich verdient.

Hat Dein Hund auch so viel Spaß beim Schnüffeln? Vielleicht wäre ja dann die Fährtensuche das richtige Hobby für euch. Wir würden uns freuen, wenn Du von Deinen Erfahrungen berichtest.

Fährtentraining für Hunde (Praxiswissen Hund)
  • Dorothee Schneider, Armin Hölzle
  • Herausgeber: Franckh Kosmos Verlag
  • Auflage Nr. 1 (04.10.2005)
  • Gebundene Ausgabe: 128 Seiten

Letzte Aktualisierung am 23.04.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Über Nicole Rinne

Nicole hat drei Leidenschaften: Hunde, Marketing und das Schreiben. Mit dogeridoo ist damit ein Traum in Erfüllung gegangen, denn hier passt einfach alles zusammen.Für Spaß, nette Gespräche und ausgiebige Spaziergänge ist sie natürlich auch immer zu haben!

Vielleicht interessiert Dich

Tricks lernen mit dem Hund

Tricks lernen? Mach es einfach!

Kennt ihr diese tollen Videos, bei denen der Hund mal eben die halbe Wohnung putzt …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter

und verpasse kein wichtiges Update mehr von unserer Seite

Abonniere jetzt

Vielen Dank für Deine Anmeldung