Futterdummys - der perfekte Trainingsartikel
Home / Produkttests und Reviews / Futterdummys zur Beschäftigung

Futterdummys zur Beschäftigung

Den Hund mit einem Futterdummy zu beschäftigen, ist eine tolle Möglichkeit, ihn körperlich sowie geistig auszulasten und ganz nebenbei stärkt es auch noch die Mensch-/Hund-Bindung. Es ist also eine Win/Win Situation, die beiden Seiten viel Spaß machen kann.

DOGS and MORE - Trainings-Dummy 'INTERAKTIV' mit Leckerlifach / Futterdummy / Apportierbeutel (Standard, GelbDurch das Dummy-Training kann man unter Umständen auch Probleme, die man mit seinem Hund hat (z. B. Unsicherheit) spielerisch in den Griff bekommen. So ist es mit unserem Hund auch. Im Normalfall ist er ein lieber Hund, doch sobald etwas „außer der Reihe“ passiert, ist er extrem unsicher und fängt nicht selten das Bellen an. Dieses Verhalten haben wir durch ein langes Training ein wenig bessern können. Wir müssen zwar immer wieder mit ihm üben, aber es ist ja nicht so, als das wir es nicht toll finden würden, dem Hund dabei zuzusehen, wie er freudig durch die Gegend rennt.

Wie baut man so eine Übung am besten auf?

Am Anfang ist es wichtig dem Hund beizubringen, das er etwas holen soll, was du weggeworfen hast. Das soll er natürlich relativ zielstrebig tun und am Ende freiwillig abgeben. Bei unserem Devil gab es da zwei Probleme:

  • Er ist sehr impulsiv (auch heute noch). Wir müssen darauf achten, dass wir ihn beim Werfen festhalten, da er sonst sofort losprescht. Ein Cavalier ist eben auch ein Jagdhund.
  • Devil ist ein Einzelkind. Das bedeutet das er die Sachen zwar geholt hat, aber danach war es ein Graus ihm zu zeigen, das er die Beute wieder hergibt. Auch die schönsten Leckerlis hat er in dem Moment verschmäht. Wir haben uns zeitweise mit jeweils 2 identischen Trainingsgeräten beholfen. Also 2 Bälle oder 2 Futterdummys, usw. Es hat sehr, sehr lange gedauert, bis er kapiert hat, dass er einen Vorteil daraus zieht, wenn er die Sachen abgibt. Aber irgendwann hatte er das drin, und seitdem funktioniert es in der Wohnung wie auch draußen fast immer.

Unsere „Steps to Success“

Wie bei allen Lebewesen, ist es auch bei Hunden so, dass man nie 100 % sagen kann, welche Übungen zu welchem Erfolg führen. Das Dummytraining mit unserem Devil gestaltete sich wie nachfolgend beschrieben:

  • Hund anleinen und den Futterdummy relativ nah „werfen“. (kurze Wege sind am Anfang am besten.)
  • Die Leine bleibt locker und wenn der Hund in Deine Richtung schaut, lautstark aufmuntern und versuchen ihn zu animieren, zu Dir zu kommen. Falls er in eine andere Richtung geht sofort ruhig sein und ein wenig mit der Leine in die richtige Richtung lenken.
  • Ist der Hund angekommen, sofort das Leckerli bereit halten und es ihm im Tausch anbieten.
  • Öfters am Tag wiederholen (wir haben anfangs 2 – 3 mal täglich für 5 Minuten geübt)
Erst nach einer gewissen Zeit sind wir dann langsam nach draußen gegangen. Hier sind wir nach genau demselben Schema wie oben vorgegangen. Zu einem späteren Zeitpunkt kam dann die Problematik des „nicht mehr hergeben“ dazu. Hier wissen wie bis heute nicht, was der Auslöser dafür war, aber wir haben uns dann halt wie schon gesagt damit beholfen, einfach mit zwei Geräten zu üben.

Die Wendung kam überraschend

Eines Tages sind wir mit unserem Hund mal wieder raus gegangen und hatten ein paar Stück rohes Fleisch in eine Tupperdose gepackt. Geplant war für diesen Tag eigentlich Nasenarbeit, aber es wurde eine Apportierübung daraus.

Die ersten Fleischbrocken haben wir ganz normal versteckt und Devil hat sie mit Begeisterung gesucht. Als wir dann eine Pause eingelegt hatten, fiel aus Versehen die Tupperdose auf den Boden und Devil begann damit zu spielen. Irgendwann habe ich dann die Dose genommen und ein Stück von uns weg geworfen. Devil sah das dann als Spielaufforderung und hat brav die Dose wieder zu uns hergebracht und vor uns abgestellt.

Seit diesem Tag funktioniert das mit dem Apportieren beinahe perfekt. Ok, es gibt Tage, da mag er einfach nicht, aber dann spielen wir halt ein anderes Spiel. Das wichtigste ist, das es Mensch und Tier Spaß macht, oder?

Futterdummys von Dogs and more

Wenn Du Deinem Hund auch das Apportieren beibringen möchtest, kann ich Dir den folgenden Futterdummy ans Herz legen. Das Gute an dem Dummy ist, das er aus einem extrem robusten Material ist, das sehr griffig und natürlich auch gut zu reinigen ist. Der Dummy ist „interaktiv“, was bedeutet, dass er ein Fach hat, wo man Leckerlis verstauen kann. Auf diese Art kann der Hund gleichzeitig noch seine Nase trainieren, da er nicht nur der auffälligen Farbe folgt, sondern auch dem Geruch der Leckerlis.

Ein weiteres tolles Feature des Futterdummys ist, dass er eine Schlaufe aus dem gleichen Material hat. Mit dieser Schlaufe kann man den Futterdummy sehr gut greifen und natürlich auch wieder werfen. Bei einem herkömmlichen Futterdummy kann es je nach Hund schon ein wenig Nass werden, da er doch relativ viel Speichel abbekommt.

DOGS and MORE - Trainings-Dummy 'INTERAKTIV' mit Leckerlifach / Futterdummy / Apportierbeutel (Standard, Gelb)(*)
  • Dummy mit integriertem Leckerlifach / Futterbeutel / Apportier-Beutel
  • Robust und waschbar; Neongelb
  • So lernt Ihr Vierbeiner schnell zu apportieren (kleine Tipp-Karte ist beigefügt)
  • Auch in anderen Größen / Ausführungen und Farben verfügbar
  • . . . Und wieder ein handgefertigtes Produkt von DOGS and MORE aus Berlin

Letzte Aktualisierung am 14.12.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Bildcredits: Titelbild von GerMai

 

(*) Hinweis: Dieser Artikel enthält Provisionslinks (Affiliatelinks), die auch als solche gekennzeichnet sind. Wird über einen solchen Link ein Produkt geordert, erhält dogeridoo vom Verkäufer eine Provision. Für Dich als Käufer entstehen dabei keine Mehrkosten oder andere Nachteile.

Über Jens Rinne

Jens ist ein Tech Geek und steht auch auf Hundespielzeug. Für ihn ist der örtliche Tierladen wie ein großer IKEA Markt. Er bringt immer mehr mit, als er eigentlich kaufen wollte.Daher gleicht sein Zuhause eher einem Hundeparadies als einer Wohnung.

Vielleicht interessiert Dich

Selbst gemacht - tolle DIY Ideen

Selbst gemacht! Ein tolles Buch mit vielen DIY Ideen

DIY (Do it yourself) ist momentan in aller Munde und sorgt bei vielen Menschen für …

3 Kommentare

  1. Devil ist so ein toller und liebenswerter Hund,wir sind immer ganz begeistert,wie er „seine“ Nelly begrüsst,so sanft und dennoch so liebevoll.Und Nelly,in ihrer Grösse nicht grade ein „Brocken von Hund“ freut sich auch immer,ihren Freund zu sehen.Und ein Vorbild ist Devil auch für sie,weil sie ganz fixiert ist auf ihn.Denn wenn wir unsere „Hunderunde“ gehen sind nicht alle Vierbeiner (und manchmal auch Zweibeiner) so nett wie Devil und sein Herrchen und Frauchen.Und das mit dem „Dummiwerfen und bringen“ tja,das lernen wir Nelly auch noch…..irgendwann!!!!!!!!!!!! Devil,du bist einfach ein wahnsinnig süsser und lieber Hund.Mir dir wird die Gassigehrunde noch toller. Pfotenbussi von Nelly,die schon wieder pennt!!!!!!

    • Huhu Monika,

      ja stimmt wenn Devil die Nelly sieht ist er sofort Feuer und Flamme und rennt mit „Propellerhintern“ auf sie zu. Das Dummytraining machen wir mit Nelly diesen Sommer. Wir üben das dann bei „unserer Bank“ 😉 Da nehmen wir dann auch wieder ne Dose voller Hühnerfleisch mit, mal schauen vielleicht klappt das bei Nelly auf die selbe weise 😉

      • Hallo! Da hab ich gar keine Bedenken,das mit Nelly das Dummytraining nicht klappt.Denn wenn sie Jens sieht,ist sie sowieso nur auf ihn „fixiert“ und frisst auch das,was sie bei uns „Frauchen“ nie und nimmer fressen würde. Darum wird es mit dem Training sicher kein Problem werden.Ich freu mich heute schon auf die Fortschritte von Nelly.Tja,Liebe geht bei Nelly eben durch den Magen.Und mit Devil hat sie ja auch ein schönes Vorbild was Dummy – holen betrifft. Und sollte es nicht klappen….. das Futter von Jens nimmt sie dann dennoch!!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.