Glänzendes Fell - warum klappt es nicht? - dogeridoo
Home / Pflege / Glänzendes Fell – warum klappt es nicht?

Glänzendes Fell – warum klappt es nicht?

Glänzendes Fell steht allgemein für einen gesunden Hund. Und noch dazu sieht es einfach wunderschön aus, wenn es im Licht schimmert und man beim Streicheln das Gefühl hat, durch reine Seide zu gleiten. Doch leider sieht die Realität oftmals anders aus. Was glänzen sollte, sieht einfach stumpf aus, ist sogar hin und wieder mit Hautschuppen gespickt und fühlt sich eher kratzig oder fettig an, anstatt seidig. Doch woran liegt das? Und muss das gleich bedeuten, dass der Hund krank ist?

Grundsätzlich bedeutet ein stumpfes Fell beim Hund nicht gleich, dass er krank ist. Die Ursachen für ein stumpfes Fell können vielfältig sein und somit ist es natürlich auch nicht leicht, eine generelle Aussage zu treffen. Ja, das hilft jetzt natürlich nicht wirklich weiter. Aber da müssen wir Hundehalter durch, denn diese Aussage hören wir ja bei vielen Dingen rund um unsere Vierbeiner. Ganz ohne Antworten lassen wir Dich aber natürlich auch nicht gehen. Denn wo es vielfältige Gründe geben kann, gibt es auch vieles, was man selbst testen oder einfach ausschließen kann.

Warum hat mein Hund kein glänzendes Fell?

Jeder wünscht sich für seinen Hund glänzendes FellGlänzt das Fell eines Hundes nicht so, wie man es gern hätte, kann man einige Dinge ausprobieren und testen. Gleich vorweg möchten wir allerdings davon abraten, gleich in den Chemie-Topf zu greifen und diverse Pflegeprodukte in Form von Shampoos auszuprobieren. Natürlich kann ein wenig Dreck dafür verantwortlich sein, dass das Fell nicht glänzt – das kann aber schon mit einer einfachen Wasser-Dusche schnell getestet werden. Ist Dreck nicht der Auslöser für das stumpfe Fell, sorgen die Shampoos wahrscheinlich zwar für seidiges Fell, aber hilft nicht beim Finden der Ursache, warum es denn ohne Shampoo nicht glänzt.

Es gilt also, vorher einige Dinge abzuklären. Ein häufiger Grund für stumpfes Fell ist ein bevorstehender oder gerade stattfindender Fellwechsel. Normalerweise ist das im Herbst und Frühling, bei den eher ungewohnten Temperaturen in den letzten Jahren, in denen meist auch die Winter viel zu mild waren, haben sich bei vielen Hunden die Zeiten jedoch etwas verschoben. Wie auch immer: Ist das Fell stumpf, ist es immer eine gute Idee, erst einmal mit Kamm und Bürste anzurücken, den Hund von allen losen Haaren zu befreien und auch die eventuell vorhandene Unterwolle mit einer dafür vorgesehenen Bürste zu bearbeiten. Noch dazu kann man beim Streicheln auch sanft am Fell zupfen und somit noch zusätzlich lose Haare heraus holen. Oft wirkt das schon Wunder!

Bekommt der Hund Medikamente, kann auch das ein Grund für stumpfes Fell sein. Gerade wenn aktuell Antibiotika gegeben werden müssen oder vor kurzem verabreicht wurden, kann das Fell seinen Glanz einbüßen. In diesem Fall erholt es sich aber auch schnell wieder von allein. Einfach bei der regulären Pflege bleiben, den Hund regelmäßig bürsten bzw. Kämmen und schon bald sollte das glänzende Fell zurückkehren.

Glänzendes Fell durch die richtige Ernährung?

Schon ein Löffel Öl hin und wieder kann für glänzendes Fell sorgenNeben den schon genannten Ursachen kann natürlich auch das Futter dafür verantwortlich sein, ob das Fell glänzt oder auch nicht. Hunde haben unterschiedliche Bedürfnisse, was die Zusammensetzung des Futters angeht. Was für den einen Hund optimal ist, kann für den anderen schon wieder verkehrt sein. Häufig sind es nur Kleinigkeiten im Futter, die dafür sorgen, dass der Hund kein glänzendes Fell hat. Verträgt der Hund ansonsten das Futter gut, kann man hier einfach nachhelfen, in dem man hin und wieder einen Teelöffel Öl oder auch ein rohes Ei über das Futter gibt. Das sorgt schnell für glänzendes Fell.

Unangenehmer ist es, wenn der Hund durch eine falsche Ernährung Mangel-Erscheinungen oder auch eine Überversorgung an Nährstoffen hat. Das kann von einem Tierarzt abgeklärt werden und eine Futterumstellung ist dann ratsam und wichtig. Meist machen sich solche Mangel-Erscheinungen aber auch auf verschiedene Arten bemerkbar. Zeigt der Hund also weitere Auffälligkeit, die über das nicht mehr glänzende Fell hinaus gehen, geh bitte zu dem Tierarzt Deines Vertrauens und lass es abklären.

Auch wenn man schon alles probiert hat und das Fell trotz allem noch stumpf aussieht, ist ein Gang zum Tierarzt anzuraten. Vielleicht steckt wirklich eine Krankheit dahinter, die man bisher noch nicht bemerkt hat. Es schadet nichts, hier einen kompletten Check durchzuführen und mit dem Tierarzt gemeinsam nach der Ursache zu suchen. So können Krankheiten oft frühzeitig erkannt und richtig behandelt werden. Auch Allergien können ein Grund für stumpfes Fell sein, auch hier ist der Tierarzt der richtige Ansprechpartner.

Übermäßige Pflege heißt nicht gleich glänzendes Fell

Zu häufiges Baden sorgt nicht unbedingt für glänzendes FellImmer öfter kommt es inzwischen aber auch vor, dass einige Menschen es zu gut mit ihrem Hund meinen. Auch wenn es inzwischen sehr milde Hunde-Shampoos gibt, ist es noch immer nicht anzuraten, den Hund wöchentlich oder noch öfter zu baden. Es schadet Haut und Fell mehr, als dass es hilft. Hat man das Gefühl, der Hund ist dreckig, hilft auch schon eine einfach Dusche nur mit Wasser oder ein gründliches Bürsten, um Staub und Schmutz zu entfernen.

Auch mit dem Bürsten kann man es übrigens übertreiben. Bürsten wie der Furminator sind in Mode und auch wir möchten ihn nicht mehr missen. Allerdings setzen wir ihn nicht täglich ein- oder mehrmals ein, sondern nur einmal in der Woche. Das reicht völlig aus, um lose Haare und Unterwolle aus dem Fell zu holen. Für die tägliche Pflege bei unserem Langhaarmonsterchen werden andere Kämme und Bürsten eingesetzt, die auch wunderbare Arbeit leisten, ohne das Fell zu sehr zu strapazieren.

Geht es auf den Sommer zu, denken viele sie tun ihrem Hund etwas Gutes, wenn sie ihn scheren lassen. Auch das ist oftmals ein Trugschluss. Gerade Hunde mit Unterwolle profitieren überhaupt nicht vom Scheren. Ganz im Gegenteil, es schadet ihrem Fell extrem und kann zu Hautkrankheiten führen. Also auch hier bitte vorsichtig sein. In einem anderen Artikel haben wir schon über unsere Erfahrungen geschrieben, wie wir Devil eine Sommerfrisur gegönnt haben. Und das ganz ohne Scheren.

Fazit:

Du siehst, es gibt wirklich viele Gründe, warum Dein Hund kein glänzendes Fell hat. Und es gibt sicherlich noch eine Menge mehr als die, die wir hier aufgeführt haben. Da Du Deinen Hund am Besten kennst, wirst Du sicherlich aber schnell merken, ob gesundheitliche Faktoren eine Rolle spielen. Als Halter bemerkt man ja kleinste Auffälligkeiten, auch jenseits des stumpfen Fells, und weiß schnell, ob es dem Hund gut oder schlecht geht. Helfen alle eigenen Versuche jedoch nicht, dass Fell wieder zum Glänzen zu bringen, lass es bitte von einem Tierarzt abklären.

Was ist Dein Geheimrezept für ein glänzendes Fell? Verrate es uns in den Kommentaren!

Unser Hund - fit und gesund: Alles über Ernährung und Gesundheit(*)
  • Thomas Brodmann
  • Herausgeber: Stiftung Warentest
  • Taschenbuch: 160 Seiten

Letzte Aktualisierung am 23.10.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Bildcredits: Titelbild von LoggaWiggler, Bild1 von Sabine103, Bild2 von Animallover2, Bild3 von AmandaCullingford

(*) Hinweis: Dieser Artikel enthält Provisionslinks (Affiliatelinks), die auch als solche gekennzeichnet sind. Wird über einen solchen Link ein Produkt geordert, erhält dogeridoo vom Verkäufer eine Provision. Für Dich als Käufer entstehen dabei keine Mehrkosten oder andere Nachteile.

Über Nicole Rinne

Nicole hat drei Leidenschaften: Hunde, Marketing und das Schreiben. Mit dogeridoo ist damit ein Traum in Erfüllung gegangen, denn hier passt einfach alles zusammen.Für Spaß, nette Gespräche und ausgiebige Spaziergänge ist sie natürlich auch immer zu haben!

Vielleicht interessiert Dich

Ohrenpflege

Ohrenpflege beugt Entzündungen vor

Ohrenpflege gehört zu den Dingen, die bei Hunden oftmals unterschätzt werden. Für uns Menschen ist …

2 Kommentare

  1. Hallo! Ich wollte hier mal sagen,das man mit Hunden,die Flöhe haben,nicht dort äusserln gehen sollten,wo viele andere Hunde sind.Waren heute mit Nelly unterwegs und da haben wir jemanden getroffen,dessen Hund (leider ) Flöhe hat.Ich bin dann nach langer und nutzloser Diskussion mit dessen Frauchen nach Hause gegangen,habe meinen Flohkamm geholt,dann wieder den ganzen Weg zurück und hab dem armen Hund sage und schreibe 10 !!!! Flöhe aus dem Fell geholt. Und dann wieder daheim habe ich erstmal Nelly durchgekämmt….. Gott sei Dank ist sie wenigstens flohfrei geblieben bei unserem heute ziemlich gestressten Spaziergang. Hoffe,das Euer Devil keine ungebetenen Mitbewohner mit heim genommen hat. Und beim nächsten unliebsamen Treffen mit Frauchen vom „Flohdidel“….sag ich ihr mal was „nettes“.Wie kommen wir dazu,das unsere Hunde beim Gassigehen dann Flöhe mit heimbringen.Sorry,musste heute meinen Frust mal hier loswerden. Denn: Werden Flöhe ignoriert….. vermehren sie sich ungeniert. DAS musste ja mal gesagt werden!!!

    • Oh ja, Monika. Da haben wir heute auch noch viel drüber gesprochen. Ich hoffe mal, Devil hat nichts mit heim gebracht. Er steht unter Beobachtung – mit einem Flohkamm kommen wir ja bei ihm nur schwer durch. Mir tut die Kleine echt leid, wenn sie sich schon über Monate mit Flöhen rumplagen lässt und Frauchen nur halbherzig etwas dagegen tut.
      Wir sind uns sicher: Hat sie beim nächsten Treffen noch Flöhe, drehen wir auf der Stelle um. Mag die Viecher wirklich nicht auf dem Hund oder in der Wohnung haben. Und es ist von ihr unverantwortlich, dass sie ihren Hund zu allen anderen hingehen lässt und von selbst nicht mal sagt, dass er Flöhe hat. Gerade auf unserer Strecke gehen so viele Hunde. Das breitet sich dann ja rasant aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.