Hunde vegetarisch oder vegan ernähren? - dogeridoo
Home / Hunde gesund Ernähren / Hunde vegetarisch oder vegan ernähren?

Hunde vegetarisch oder vegan ernähren?

In den letzten Jahren haben sich immer mehr Menschen für eine fleischlose Ernährung entschieden. Die Massentierhaltung, Beigabe von Antibiotika zu den Fütterungsmitteln und viele weitere Gründe sind dafür ausschlaggebend. Wer nicht gleich auf die vegane Nahrung umsteigt, versucht sich zumindest vegetarisch zu ernähren. Da stellt sich dann schnell die Frage: Kann ich auch meinen Hund auf eine fleischlose Ernährung umstellen?

Hunde sind bekanntlich Allesfresser. Aber wir wissen auch, dass das Fleisch einen Großteil ihrer Ernährung ausmacht. So war es schon bei ihren Ahnen, den Wölfen, und wird es auch heute noch gepredigt. Um industriell gefertigtes Futter zu vermeiden, kann man seinen Hund barfen und somit Einfluss auf die Fleischqualität nehmen. Aber kann man wirklich auch ganz auf das Fleisch verzichten?

Braucht der Hund Fleisch oder nicht?

Hunde vegetarisch oder gar vegan ernähren?Bei der Tierschutzorganisation Peta hat man sich schon ausführlich mit diesem Thema auseinander gesetzt und stellt fest, dass die Nährwert-Bedürfnisse von Hunden und Katzen durch eine vegetarische oder vegane Ernährung befriedigt werden können. Als äußerst bemerkenswertes Beispiel wird dabei der Border-Collie-Rüde Bramble aufgeführt, der sagenhafte 27 Jahre alt geworden ist. Seine Ernährung bestand ausschließlich aus Reis, Linsen und biologisch angebautem Gemüse. Und sein Alter zeigt, dass ihm diese Ernährung anscheinend sehr gut bekommen ist.

Auch die Futtermittel-Industrie stellt sich langsam auf die neuen Anforderungen ein und bietet inzwischen vegetarische und vegane Menüs für unsere Vierbeiner an. Wer lieber selbst kocht, der kann mit Pulvern dafür sorgen, dass keine Mängel in der Ernährung auftreten und beispielsweise Taurin oder L-Carnitin hinzufügen, dessen Mangel zu Herzkrankheiten beim Hund führen kann.

Tofu-Würstchen und Linsenbrei?

Linsenbrei als Hundefutter?Aber was gibt man Hunden eigentlich zu essen, wenn das Fleisch vom Speiseplan gestrichen wird? Die Auswahl ist groß, ähnlich wie bei der fleischlosen Ernährung bei uns Menschen. Seitan, Tofu und Gemüse können im Napf landen und das findet man auch im fleischlosen Trockenfutter verschiedener Hersteller. Möglichkeiten gibt es also auch hier genug. Und einige Tierärzte geben zu der Umstellung auch ihr okay, weisen jedoch darauf hin, dass der Hund regelmäßig untersucht werden sollte, um etwaige Mangelerscheinungen rechtzeitig zu erkennen.

Tierhalter, die ihre Hunde fleischlos ernähren, erzählen immer wieder davon, dass ihre Hunde noch genauso über ihren Napf herfallen, wie sie es beim Fleisch getan haben und das glänzendes Fell und verminderte Blähungen ein gutes Anzeichen dafür sind, dass der Hund das Fressen gut verträgt und gesund ist. Auch Leckerlies gibt es komplett fleischlos, so dass der Hund nicht auf die Belohnung zwischendurch verzichten muss.

Muss man sich über die Ernährung streiten?

Grundsätzlich ist die fleischlose Ernährung beim Hund ein noch größere Streitthema, als das Barfen. Diskutierte man früher darüber, den Hund mit frisch zubereiteten Mahlzeiten oder aus der Dose zu ernähren, ist heute das Thema: Fleisch ja oder nein. Und dabei kochen die Emotionen nicht selten hoch. Die einen finden es unverantwortlich, Hunden das Fleisch vorzuenthalten, die anderen sehen es als logische Konsequenz ihrer eigenen Ernährung, auch beim Hundefutter auf Fleisch zu verzichten.

Das Pro und Contra, gerade in Gesundheitsfragen, wird äußerst leidenschaftlich vorgetragen und nicht selten muss in die Diskussionen eingegriffen werden, da es wirklich sehr hitzig zugeht. Fakt ist aber auch, dass einige wirklich gute Erfahrung mit dieser Form der Ernährung machen. Man muss diese Einstellung nicht teilen, wenn es dem Tier jedoch nachweislich gut damit geht und keine Mangelerscheinungen auftreten, ist es wie bei Menschen vielleicht einfach besser, gegenteilige Meinungen zu akzeptieren.

Uns interessiert: Wie stehst Du zur fleischlosen Ernährung bei Hunden. Ist das für Dich ein Thema oder kannst Du Dir das überhaupt nicht vorstellen?

(*) Hinweis: Dieser Artikel enthält Provisionslinks (Affiliatelinks), die auch als solche gekennzeichnet sind. Wird über einen solchen Link ein Produkt geordert, erhält dogeridoo vom Verkäufer eine Provision. Für Dich als Käufer entstehen dabei keine Mehrkosten oder andere Nachteile.

Über Nicole Rinne

Nicole hat drei Leidenschaften: Hunde, Marketing und das Schreiben. Mit dogeridoo ist damit ein Traum in Erfüllung gegangen, denn hier passt einfach alles zusammen.Für Spaß, nette Gespräche und ausgiebige Spaziergänge ist sie natürlich auch immer zu haben!

Vielleicht interessiert Dich

Knochen füttern

Knochen füttern – ja oder nein?

Kein anderes Bild wird in der Tierwelt so oft verwendet, wie der glückliche Hund mit …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.