Home / Allgemeine Hunde Themen / Mit diesen 10 Tipps wird Silvester für Deinen Hund erträglicher

Mit diesen 10 Tipps wird Silvester für Deinen Hund erträglicher

Das ganze Jahr über freut man sich auch als Hundehalter auf die Weihnachtsfeiertage und dann kommt Silvester. Der Jahreswechsel ist ein großes Angst-Thema unter den Tierfreunden und natürlich leidet man mit dem Vierbeiner, wenn er sich vor Panik ins letzte Eck der Wohnung verkriecht und eventuell sogar Angst-Pipi verliert.

Doch es gibt einige sinnvolle Tipps und Tricks, wie man Silvester mitsamt dem Feuerwerk und der Knallerei auch mit einem Vierbeiner gut übersteht und wie man es dem geliebten Tier etwas erträglicher machen kann.

Achtung: In diversen Hundeforen wird immer noch das gute Gläschen Eierlikör für den Hund zur Beruhigung vorgeschlagen, doch das ist ein absolutes NoGo. Alkohol ist für den Vierbeiner tabu und einem verantwortungsvollen Hundebesitzer sollte das alleine schon der Hausverstand sagen (mehr zum Thema „Was dürfen Hunde essen?“).

Stress an Silvester vermeiden

Hier aber einige wirkungsvolle Methoden, die den Hund tatsächlich vom Trubel des Jahreswechsels ablenken:

Silvester1. Selbst keine Raketen, Böller und Feuerwerke abschießen
Dass man als Tierfreund selbst keine Raketen, Feuerwerke und Böller abschießt, sollte sich von selbst verstehen. Auch wenn man den eigenen Vierbeiner an Silvester vielleicht bei den Eltern oder Freunden untergebracht hat, darf man die anderen Tiere nicht vergessen, die unter dem ohrenbetäubenden Lärm leiden. Tierliebe und Silvesterfeuerwerk gehen eindeutig nicht Hand in Hand.

2. Mit dem Hund nicht zu Mitternacht hinausgehen
Auch wenn man das Feuerwerk so gerne hautnah miterleben möchte, als treusorgender Hundehalter heißt es in den sauren Apfel beißen und darauf verzichten. Denn alleine lassen darf man sein Tier in diesen Stunden nicht, und ein Hund hat auf gar keinen Fall etwas im Silvester-Trubel zu suchen. Auch wenn der Vierbeiner bis jetzt nicht verstört auf die Knallerei reagiert hat, explodiert ein Knallkörper in unmittelbarer Umgebung, kann ihn das böse traumatisieren.

3. Ablenkung mit Clicker und Target-Stick
Ablenkung schafft auch ausgiebiges Spielen und Trainieren. Mit Clicker-Spielen, Leckerlis zur Belohnung und dem Erlernen neuer Tricks mit Hilfe eines Target-Sticks, vergeht die Zeit wie im Flug und der Vierbeiner ist so ins Spiel vertieft, dass er möglicherweise das Feuerwerk gar nicht bemerkt.

4. Spezielle CDs mit Beruhigungsmusik für den Hund
Im Handel werden CDs angeboten mit spezieller Musik, die den Vierbeiner beruhigen sollen. Einen Versuch ist es wert, denn eine Geräuschkulisse lenkt ebenfalls vom mitternächtlichen Lärm auf den Straßen ab.

5. Spazieren nur an der kurzen Leine
Schon in den Tagen vor Silvester sollte man den Hund nur an der kurzen Leine Gassi führen. So hat man das Umfeld gut im Überblick und Mensch und Tier werden nicht von einem bösen, explodierenden Böller überrascht.

6. Gassirunden kurz halten
Auch ist es wichtig, die Spaziergänge relativ kurz zu halten. So hat das Tier das Gefühl, dass es sofort wieder ins schützende Zuhause kommt, und die Panik hält sich gering, auch wenn es kracht und knallt.

Silvester7. Den Vierbeiner nicht in seiner Angst bestärken
Ein großer Fehler ist es auch, den Hund in seiner Angst zu bestärken. Hundehalter dürfen keinen weinerlichen Ton anschlagen, sondern müssen dem Tier Stärke vermitteln. Kommandos wie „alles gut“ oder „nichts passiert“ sind nun angesagt.

8. Kuscheln und den Hund nicht alleine lassen
Am besten kreiert man sich eine gemütliche „Silvester-Höhle“, weit ab vom Lärm und hellem Schein des Feuerwerks. Die Vorhänge werden zugezogen, Radio oder TV-Gerät angestellt und man kuschelt ausgiebig auf weichen Kissen und Decken.

9. Bachblüten oder DAPs
Beim Tierarzt erhält man auch Bachblüten, die auf homöopatische Art den Vierbeinern die Angst nehmen. Diese sollten jeweils auf den Hund individuell abgestimmt und gemischt werden. Eine andere Möglichkeit ist die Verwendung von DAPs, den Beruhigungspheromonen. Diese kann man in der Luft versprühen, dem Hund aber auch ein Kuscheltuch damit präparieren. Diese Geruchsbotenstoffe sind auch im gut sortierten Fachhandel und beim Tierarzt erhältlich.

10. Beruhigungsmassagen und Touch-Therapie
Außerdem lieben Hunde Berührungen. Zarte Massagen der Ohren und des ganzen Körpers entspannen den Vierbeiner merklich. Diese Massagen kann man ganz einfach erlernen und kann sie auch jederzeit anwenden. Durch diese zarten Berührungen und der Nähe zu Herrchen oder Frauchen entspannt der Vierbeiner merklich und startet relaxt ins neue Jahr. Viele Hundeschulen und Hundetrainer bieten auch spezielle Kurse zur Tiermassage an. Dies ist auch während des gesamten Jahres eine tolle Beschäftigung und Therapie für Angsthunde.

Der ängstliche Hund: Stress, Unsicherheiten und Angst wirkungsvoll begegnen (Das besondere Hundebuch)
  • Nicole Wilde
  • Herausgeber: Kynos
  • Auflage Nr. 3 (12.02.2009)
  • Gebundene Ausgabe: 400 Seiten

Letzte Aktualisierung am 26.04.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Bildcredits: Image by StockUnlimited

Über Sven Rocksloh

Sven Rocksloh
Sven veröffentlicht regelmäßig Artikel über Hunde auf seinem Hundeblog Fluffis.de. Dort finden interessierte Hundehalter Informationen über verschiedene Rassen, Ernährungsformen und Hundenachrichten.

Vielleicht interessiert Dich

Kampfhunde

Kampfhunde – sind sie besser als ihr Ruf?

Ab und zu begegnen wir hier bei uns im Ort einem Pärchen mit zwei Pitbulls. …

Ein Kommtentar

  1. Schöne Tipps, kurz und knackig – Bald geht das Geballer ja wieder los, da werde ich diese Tipps wohl berücksichtigen!

    Danke dafür
    David

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter

und verpasse kein wichtiges Update mehr von unserer Seite

Abonniere jetzt

Vielen Dank für Deine Anmeldung