Tricks lernen - dogeridoo
Home / Tricks lernen

Tricks lernen

Hast Du mit Deinem Hund schon mal probiert, Tricks zu lernen? Die meisten Hunde haben richtig viel Spaß dabei und auch Dir wird es sicher gefallen. Was aber noch viel wichtiger ist: Ihr beide macht etwas gemeinsam, verbringt Zeit miteinander und interagiert. Und das ist immer ein Gewinn, egal ob der Trick gut klappt oder auch nicht.

Grundsätzlich ist für das Erlernen von Tricks nur wenig möglich. Neben einer ruhigen Umgebung ist eigentlich nur Geduld sehr wichtig. Wirst Du selbst schnell ungeduldig, überträgt sich das auf den Hund. Bleibst Du ruhig und kommt keine Ablenkung aus der Umgebung, herrschen ideale Lernbedingungen und es wird viel einfacher für Deinen Hund, sich auf den Trick einzulassen.

Du weißt nicht, welchen Trick Du mit Deinem Hund lernen solltest? Dann haben wir natürlich auch Vorschläge für Dich!

Rolle machen

Die Rolle war eine der ersten Tricks, die wir unserem Hund beigebracht haben. Sie ist wirklich leicht erlernbar und macht den meisten Hunden richtig viel Spaß. Damit der Hund überhaupt eine Rolle machen kann, lass ihn erst einmal Platz machen. Halte dann eine Hand vor sein Gesicht, so dass er sie sieht und führe sie dann an der Seite des Kopfes vorbei zum Rücken. Dein Hund wird sicher mit dem Kopf folgen (ansonsten ein Leckerlie als Motivation mitnehmen) und wird sich unweigerlich mit drehen, wenn Du Deine Hand dann über den Rücken zur anderen Seite führst.

Auf diese Weise wird Dein Hund schnell auf dem Rücken liegen und je nachdem, wie viel Schwung er hat, sich einmal ganz herum drehen. Klappt das noch nicht, kannst Du die Drehung natürlich sanft mit der freien Hand unterstützen. Es wird nicht lange dauern, bis er die Rolle dann ganz allein schafft.

Vorsicht: Diesen Trick bitte nicht machen, wenn Dein Hund Probleme mit dem Rücken hat!

Beinslalom

Ein weiterer Trick, der Hund und Mensch meist schon beim Lernen ganz viel Spaß macht, ist das Slalom laufen durch die Beine. Auch dieser Trick lässt sich eigentlich ganz leicht lernen, wird aber dann anspruchsvoller, wenn man mehr als ein oder zwei Schritte so zurücklegen möchte. Aber fangen wir ganz einfach an.

Ziel des Tricks ist es, dass Du einen Schritt nach vorn machst und der Hund Dir dabei zwischen den Beinen durchläuft. Machst Du mehrere Schritte, schlängelt er sich also immer wieder zwischen den Beinen durch und das sieht dann echt toll aus. Alles beginnt, wie auch sonst, mit dem ersten Schritt. Lass Deinen Hund neben Dir stehen und mach einen anfangs großen Schritt nach vorn und bleib genauso stehen. Locke Deinen Hund dann mit der Hand oder vielleicht einem Leckerlie durch Deine Beine durch und belohne ihn, wenn er dann wieder neben Dir zum Stehen kommt.

Haut das richtig gut hin, dann mach einen zweiten Schritt und motivieren ihn auch gleich da wieder zwischen den Beinen durchzulaufen. Versteht er das Prinzip, kannst du dazu übergehen, erst nach diesem zweiten Schritt zu belohnen. So geht es dann immer weiter, bis ihr beide viel Sicherheit habt. Dann wird es etwas schwerer. Verkleinere Deine Schritte, so dass Dein Hund nicht ganz so viel Platz zum Durchlaufen hat und irgendwann richtig schlängeln muss. Bau das Training mit der höheren Schwierigkeitsstufe wieder genauso auf wie bisher – aber pass auf, das keiner von euch ins Stolpern kommt 😉

Wir wünschen euch viel Spaß beim Tricksen 😉

Newsletter

und verpasse kein wichtiges Update mehr von unserer Seite

Abonniere jetzt

Vielen Dank für Deine Anmeldung