Wie stehst Du zum Thema Hundepension? - dogeridoo
Home / Allgemeine Hunde Themen / Wie stehst Du zum Thema Hundepension?

Wie stehst Du zum Thema Hundepension?

Im Gespräch mit anderen Hundehaltern kommt ja immer mal das Thema auf: Wohin mit dem Hund, wenn man sich selbst gerade nicht um ihn kümmern kann? Wenn man also beispielsweise auf Geschäfts- oder Urlaubsreise ist, ins Krankenhaus muss oder aus einem anderen Grund nicht zu Hause sein kann. Unsere Antwort darauf lautet immer: Unser Kleiner geht in die Hundepension – und dann ernten wir oft ungläubige Blicke. Den Hund in fremde Hände geben? Das geht ja gar nicht!

Schon allein beim Wort Hundepension denken viele sofort an Zwinger und todtraurige Hunde, die Herrchen und/oder Frauchen ganz schrecklich vermissen. Und ich geb zu, anfangs hatte ich auch dieses Bild vor Augen. Dann stand eine Geschäftsreise an und wir hatten keinen, der den Hund nehmen konnte. Verzweifelt machten wir uns auf die Suche nach Möglichkeiten und fanden eine Hundepension, die so gar nicht zum oben genannten Horrorbild passt. Heute geht unser Kleiner ein paar Mal im Jahr für zwei bis fünf Tage zu seiner Hundetante und fühlt sich so richtig wohl. Und wir haben die Gewissheit, das es ihm dort an nichts fehlt.

Hundepension: Besser als ihr Ruf?

HundepensionMit der Zeit haben wir uns eingehender mit dem Thema Hundepension befasst und festgestellt: Es gibt anscheinend nur noch wenige, bei denen die Hunde zumeist in Zwingern sitzen und einfach abwarten, bis sie wieder abgeholt werden. Viel häufiger sieht man allerdings solche Pensionen, in denen die Hunde mit im Haus untergebracht sind, ein toll gestaltetes Außengelände zum Spielen und Toben zur Verfügung haben und sich so richtig auspowern können. Betreut werden die Hunde von Menschen, die ihren Job verstehen, bestens ausgebildet sind und jeden Hund behandeln als wäre es ihr eigener.

Damit wollen wir natürlich nicht abstreiten, dass es auch Hundepensionen gibt, die leider ganz anders mit Hunden umgehen. Davon liest und hört man ja auch leider immer wieder. Daher ist es vor allem wichtig, sich genügend Zeit für die Auswahl der richtigen Hundepension zu nehmen.

Worauf wir geachtet haben:

  • Sympathie (beim Hund genauso wie bei uns)
  • Sauberkeit
  • Außengelände
  • Umgang mit dem Hund
  • Unterbringung der Hunde
  • Ausbildung/Genehmigung

Was uns besonders gut gefallen hat: Erst gab es ein ausführliches Telefonat, dann ein Kennenlern-Treffen und schlussendlich hätte Devil auch einen Probetag dort verbringen können. Das war in unserem Fall aber gar nicht nötig, er mochte seine Hundetante auf Anhieb und zeigte das auch ganz deutlich. Besonders toll finde ich auch, dass wir über Facebook immer mal mit Bildern vom Hund auf dem Laufenden gehalten werden und wird die Sehnsucht zu groß, können wir auch immer anrufen und uns erkundigen.

Hundepensionen können toll sein

HundepensionDu siehst, eine Hundepension kann auch wirklich toll sein. Mitunter muss man nur ein wenig suchen, bis man die richtige gefunden hat. Aber das lohnt sich. Braucht man sie, ist es immer gut, den Hund in den besten Händen zu wissen. Wir können so beispielsweise ganz beruhigt auf Geschäftsreise oder auch mal in den Urlaub – denn da mag Devil gar nicht wirklich mitkommen. Er ist dann bei seiner Hundetante, lernt dort andere tolle Hunde kennen und wenn wir ihn nach ein paar Tagen abholen, ist er vom vielen Toben ganz kaputt und schläft für zwei bis drei Tage noch etwas mehr als sonst.

Wie ist Deine Meinung zur Hundepension? Hast Du schon mal eine ausprobiert?

Bildcredits: Titelbild, Bild 1, Bild 2

(*) Hinweis: Dieser Artikel enthält Provisionslinks (Affiliatelinks), die auch als solche gekennzeichnet sind. Wird über einen solchen Link ein Produkt geordert, erhält dogeridoo vom Verkäufer eine Provision. Für Dich als Käufer entstehen dabei keine Mehrkosten oder andere Nachteile.

Über Nicole Rinne

Nicole hat drei Leidenschaften: Hunde, Marketing und das Schreiben. Mit dogeridoo ist damit ein Traum in Erfüllung gegangen, denn hier passt einfach alles zusammen.Für Spaß, nette Gespräche und ausgiebige Spaziergänge ist sie natürlich auch immer zu haben!

Vielleicht interessiert Dich

Therapiehund

Ist nicht jeder Hund ein Therapiehund?

Es gibt viele Therapiehunde, die dafür ausgebildet sind, ihre Menschen in ganz bestimmten Dingen zu …

Ein Kommtentar

  1. Ich finde Hundepensionen toll,wenn man nicht weiss,wohin mit dem Hund,wenn man in Urlaub fahren möchte oder wenn man beruflich einige Tage mal weg ist von Zuhause. Gut,das es solche Einrichtungen gibt,denn nicht jeder Tierbesitzer hat privat Menschen,die sich bei Abwesenheit um sein Tier kümmern können oder wollen. Ich habe 4 Katzen und da stellt sich die Frage nach einer Tierpension erst gar nicht. Auch den Chiuhiuaua meiner Freundin nehme ich gerne und oft,weil sie unsere Katzen gut kennt und sie gerne mit ihnen spielt.Da wir,mein Mann und ich nie in Urlaub wegfahren,sind wir eigentlich 24 Stunden bei unseren Katzen.Aber hätten wir einen Hund und müssten mal wegfahren,dann wäre eine gut geführte Hundepension sicher für uns eine gute Option.Ich finde es prima,das es Stellen gibt,wo man guten Gewissens sein Tier unterbringen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.